Ah, Journalistin! Oh, für Unternehmen?

Kerstin Dreßler, Journalistin für UnternehmensmedienHin und her habe ich überlegt, ob ich bei Wibke Ladwigs Blogparade „Und was machen Sie so beruflich?“ mitmachen soll. Es geht um neue Berufe, wie sie bezeichnet und erklärt werden. Die Beiträge sind hochinteressant, deshalb schreibe ich jetzt auch ein paar Zeilen. Mein Beruf ist nicht neu, aber er hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Sollte ich mir deshalb eine neue Berufsbezeichnung zulegen?

Mein Beruf: Journalistin.

Also, eigentlich Redakteurin. Denn ich habe nach meinem Politikstudium bei einer Tageszeitung volontiert. Später schnupperte ich als Redakteurin ins Business TV (firmeneigene Fernsehkanäle). Ende der 90er Jahre war das bei etlichen Großunternehmen sehr angesagt. Doch es zog mich wieder zu Schreiben. Ich blieb der Unternehmenskommunikation treu. Ich hatte eine Vorliebe für gut gemachte, aufrichtige Mitarbeiterkommunikation, speziell für Mitarbeiterzeitschriften.

In 15 Jahren Selbstständigkeit hat sich mein Spektrum aus wirtschaftlichen Gründen – viele Unternehmen fangen beim Sparen leider am falschen Ende an, nämlich bei der Kommunikation mit ihren Mitarbeitern – und dank der sozialen Medien inzwischen natürlich verändert: Ich schreibe, korrigiere und übernehme redaktionelle, also organisatorische Aufgaben für Firmenmedien. Print und Online. Anfangs habe ich mich als freiberufliche Redakteurin bezeichnet, aber damit konnten viele nichts anfangen. Also habe ich mich eines Tages durchgerungen, mich „Journalistin“ zu nennen. „Freie Journalistin“, im Gegensatz zu angestellter Redakteurin. Eine Allerweltsbezeichnung, nun gut. Aber das funktioniert besser.

Die Reaktion: „Ah! … Oh, …“

Menschen, denen ich auf die Frage „Und was machen Sie so beruflich?“ antworte, ich sei Journalistin, sind meist beeindruckt. „Ah!“ eben. Fast immer folgt dann die Frage: „Für wen schreiben Sie denn?“ Jetzt könnte ich so richtig punkten mit Süddeutsche Zeitung, Spiegel, Zeit, Focus, Stern oder anderen namhaften Medien. Aber: „Ich schreibe für Unternehmensmedien.“  „Oh, …“ Das enttäuschte Schweigen lässt mich dann hinterherschieben: „Kundenmagazine, Newsletter, Webseiten und so.“- „Ah so …“

Ja, es gibt auch und immer öfter freie Journalisten, die neben ihrer Tätigkeit für Tageszeitungen und Publikumszeitschriften für Unternehmensmedien arbeiten. Viele machen es nur, um finanziell über die Runden zu kommen. Ich allerdings mache es schon seit Jahren freiwillig, gerne und ausschließlich. Mit dem Anspruch, trotzdem gute journalistische Arbeit abzuliefern. Das ist in den Augen mancher Gesprächspartner eine merkwürdige Entscheidung. Während meine Berufsweg für Branchenfremde befremdlich zu sein scheint, wundern sich Branchenkenner eher darüber, dass ich mich als „Journalistin für Unternehmensmedien“ bezeichne. Das hat mehrere Gründe.

Meine Wortwahl: ein Bekenntnis.

„Journalistin für Unternehmensmedien“ sagt vor allem aus, was ich nicht bin: gelernte Werbetexterin, ausgebildete Social-Media-Expertin, erfahrene Lektorin, unkritische Nutzerin englischer Wörter im Deutschen. Ich habe das Schreiben gelernt und ich mag die deutsche Sprache. Deshalb arbeite ich übrigens lieber für Unternehmensmedien als fürs Corporate Publishing. Ich liebe es, Texte zu redigieren und das Beste aus ihnen herauszuholen. Ich plane und organisiere gerne. Mir macht das Spaß! Von jeher gehören diese Aufgaben zum Beruf einer Redakteurin! Einer Journalistin.

Mein Beruf hat sich zwar sehr gewandelt. Aber die vielen Offline- wie Onlinemedien, auch die der Unternehmen, wollen immer das Eine: lesenswerte, gut geschriebene, fehlerfreie Texte für ihre Leser. Insofern ist es doch nur konsequent, meine herkömliche Berufsbezeichnung zu behalten, oder?

239 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. wh0cd285372 [url=http://buyatarax16.top/]atarax[/url] [url=http://effexor2011.gdn/]effexor[/url] [url=http://celebrex250.top/]where to buy celebrex[/url] [url=http://vardenafil-247.top/]vardenafil[/url] [url=http://buycolchicine4.top/]colchicine[/url]

  2. Sleep apnea is a common sleep disorder than can affect as many as five percent as adults, but often goes unrecognized. If you suffer from this condition, you will stop breathing for up to a minute while you sleep. This can cause snoring, fatigue, and other problems. Fortunately, there are effective treatments to help you find relief.

    One way to improve your sleep apnea is to shed excess weight that you are carrying. Being overweight or obese places pressure on your neck, which can compress your windpipe as you sleep. Losing just 25 pounds can make a difference in your symptoms, and losing enough weight can eliminate the disorder altogether.

    If you have sleep apnea, try sleeping on your side. If you are a back or stomach sleeper, gravity is working against you all night. Your airway is much more likely to collapse if you are facing straight up or down. Sleeping on your side instead makes it much easier for your body to maintain your airway as you sleep.

    Improve your sleep apnea by slimming down a bit. Recent research showed dramatic improvements in overweight men who shed 25 pounds over a period of one year to reduce sleep apnea symptoms. In some cases, the weight loss resulted in a cure of sleep apnea where no further treatment of the condition was necessary.

    Understand the effects that smoking and drinking alcohol have on sleep apnea, if you are trying to get a grip on your quality of sleep. Smoking enlarges airways, while alcohol can relax them too much, both of which will contribute to the symptoms of sleep apnea severely. Consider making the necessary cut-backs that will cut down on your sleep problems.

    Clear up your nasal passage before heading to bed. If you suffer from sleep apnea and have problems with a „stuffed up“ nose, using a nasal spray or device can help clear your nasal airway. This is not a permanent solution, but one you can use when your apnea symptoms are the worst.

    Consider an alternative sleep apnea flower remedy therapy (also known as essence therapy). Vervain is used in this treatment for its calming and relaxing effects. This can help treat your symptoms, including insomnia problems associated with your apnea. As an added bonus, it also helps reduce overall stress and lower high blood pressure.

    The most important aspect of dealing with sleep apnea is understanding exactly what it is. Unlike simple snoring, it is when a sleeper stop’s breathing for a short period of time while he is sleeping. If your sleep partner tells you that sometimes you stop breathing, there is a good chance you have apnea.

    People who use alcohol, sedatives, and sleeping pills are far more likely to suffer from sleep apnea. This is because these drugs will relax the throat and cause their breathing to be impaired. Using these drugs before bedtime is more likely to cause sleep apnea than using these drugs during the day.

    There are several things that can trigger sleep apnea and there are many treatments. Since you have read this article, you have increased your knowledge about dealing with your sleep apnea. Pass this knowledge on to others whose lives may be affected by this condition. A great night of sleep is still very possible for you.

    viagrasansordonnancefr.com

  3. Oh it’s right, File Encryption is the best encryption software to encrypt, lock and hide files, folders, drives in a convenient method. This encryption software is compatible with all popular versions of Windows OS

  4. Full disk encryption is encryption in the hard disk level. This software performs by automatically converting data on a hard drive into a form that can not be comprehended by everybody who doesn’t have the essential to „undo“ the conversion. Without the correct authentication essential, even when the difficult hard drive is taken away and used in a different machine, the data remains inaccessible.

  5. Oh it’s right, File Encryption is the best encryption software to encrypt, lock and hide files, folders, drives in a convenient method. This encryption software is compatible with all popular versions of Windows OS

  6. Whole Disk Encryption Each day, millions of people go to online to work, do homework, purchase products, manage devices in their homes, and connect with friends. Technology such as the big information are modifying our everyday life at a quick speed, while exponentially increasing the quantity of private data that is attained, used, and shared.

  7. USB Encryption Program increase in the usage of small, large capacity flash drives, the possibility of very sensitive information to be lost or stolen has become a serious threat! How can you protect our from cyber criminals, loss, or theft? idoo USB encryption will probably be your best choice.This software can assist you to guard our data.

  8. Pingback: Fast hundert Berufsbilder in der Blogparade: Und was machen Sie so beruflich? – sinnundverstand

  9. Pingback: Fast hundert Beiträge zu Wibke Ladwigs Blogparade: “Und was machen Sie so beruflich?” | Ich mach was mit Büchern

  10. Pingback: Fast hundert Berufsbilder in der Blogparade: Und was machen Sie so beruflich? | Sinn und Verstand Kommunikationswerkstatt

Schreibe einen Kommentar